Skatabend im Liquid zu Wiesbaden, Dezember 2009

Die Lokalität, gediegen, orange getüncht, hölzerne Stühle, schön anzusehende Bedienung. Die Tische klein und quadratisch, aber ausreichend. Die Akteure: Astrid, die Dame aus München, Kevin und Dirk, die Herren aus bei Leipzschg und der Alex: Allesamt sind sie gestandenen Skatspieler und freuen sich auf eine gepflegte Runde Kartenkloppen. Sie gehen an den Start. Vier Spieler, also Geberrunden, wer teilt, setzt aus.

18 Zeilen passten aufs Blatt, Alex hat geteilt, prüfende Blicke auf die Karten und das erste Reizen beginnt. Kevin macht den Auftakt, er spielt Kreuz und gewinnt, ergattert damit Führung. Ein solides Spiel mit 24 Punkten. Aber er legt nach, nochmal 24. Dann kommt Astrid, prescht vor, Pik Hand. Der Spannungsbogen beginnt zu knirschen. Dann steigt der Alex ins Geschäft ein und überholt mit 72 Punkten mit einem Tritt aufs Grandpedal Astrid und Kevin.

Ein Boxenstopp wird fällig, Tachos für Astird, Kartoffelstückchen mit Creme fraiche für Kevin, Baguettes für Dirk und Alex. Letzterer stiftet gewollt Verwirrung in dem er heiße Schokolade mit Sahnehäubchen aus einer IKEA-Tasse am Spielrand schlürft. Während des Boxenstopps belauert jeder misstrauisch seine Gegner aus den Augenwinkeln. Späße werden gemacht, das lachen endet abrupt, die Augen werden schmal und verwegene Blicke huschen zwischen den Gegnern umher. Ein leichtes Knurren erfüllt den Raum. Wieder ein Späßchen, Lachen, Ruhe und die Augen wieder zum listigen Schlitz zusammengekniffen.

Weiter geht es. Nochmal der Alex..fulminant. Setzt sich mit einem Grand bei 205 Punkten ab und ruht sich erstmal aus.
Dann Dirk, ein Spiel, 96 Punkte.
Wieder Kevin, 23, 36, 35 Punkte. Das wird für Alex langsam bedrohlich an der Spitze.
Jetzt trumpft Astrid auf, prescht vor, kommt zu Alex bis auf 46 Punkte heran. Der will wieder ins Spiel einsteigen, strauchelt, gixt, sein Glück schmollt. Er hat keine Chance ins Spiel wieder einzusteigen.
Diese Gelegenheit nutzen Kevin und Astrid unerbittlich zum Gasgeben aus.
Kevin kommt heran, hat aber Reifenschaden bei 149. Dirk ist schon längst falsch abgebogen und im Schlamm steckengeblieben.
Astrid aber schunkelt fröhlich hämisch lachend an Alex vorbei, 50 Punkte Vorsprung.
Nur noch 2 Spiele.
Alex gibt Gas, wagt die kürzere, aber riskantere, Strecke, hat Dusel und wuuuuuuuuuuuuusch..vorbei gesaust.
Astrid sieht weniger jung aus der Wäsche, versucht es nochmal, aber die Mütze fliegt weg. Kevin geht als Nichtraucher eine rauchen, Dirk suhlt sich im Schlamm. Alex braust weiter und dann wird sie geschwenkt, die schwarz-weiß karierte Fahne. Und wie sie wie in Zeitlupe schön flattert und durch die Lüfte weht...gewonnen.