Schnee

Klein, flink und geschwind
lautlos getragen vom wehenden Wind
taumelnd tanzend, stürzend, fallend
sich selbst an Kiefernnadeln krallend
Flocke um Flocke, Schicht um Schicht
schenkt die Welt sich ein neues Angesicht
manches wird begraben, vergessen, Dir entwunden
da alle Ecken dieser Welt verschwunden.

 
zurück zur Titelseite